13 Jahre und kein bisschen abergläubig

Artikel aus dem „kulturjournal L190“ Ausgabe: November 2010 – Februar 2011

LINDWEDEL. Der B & V-Pflegedienst wurde 1997 in Lindwedel aus der Taufe gehoben. Die Begründerin Angela Voigt musste ihren ganzen Mut zusammen nehmen, um im umkämpften Pflegemarkt eine Lücke zu finden. Ausdauer und ein besonderes Qualitätsbewusstsein zahlten sich aus – und als wenig später Tochter Katrin Borchers-Wertz das Team verstärkte, lief bereits alles rund. Das aus dem B & V-Logo abgeleitete Motto „behütet und versorgt“ steht für die vermittelten Dienstleistungen, zumal die Idee zu diesem Prädikat aus Patientenmund kam. Was konnte sich das Pflegeteam mehr wünschen, als diese Auszeichnung!

Heute stehen ca. 30 Mitarbeiter/innen in den Diensten des B & V, die mit ihren roten Serviceflitzern nicht mehr aus unserem Straßenbild wegzudenken sind.

Seit zwei Jahren wird zusätzlich die „Tagespflege Kleeblatt“ betrieben, die sich von Beginn an regen Zuspruchs erfreute.
Vor Jahresfrist war es dann soweit – man zog in ein eigenes Gebäude, Im Nettelfelde 9 in Lindwedel, um.
Sowohl das B & V-Büro als auch die „Tagespflege Kleeblatt“ waren jetzt ihrer Bedeutung gemäß untergebracht. Angehörige, die ihre Pfleglinge gern an ein paar Tagen auf Kosten der Pflegekassen im Kleeblatt betreuen lassen möchten, müssen sich mittlerweile wegen voll belegter Plätze gedulden. Doch ein echtes Problem sieht Angela Voigt darin nicht: „Wir lassen so schnell niemand im Regen stehen, denn es findet sich immer eine passende Lösung. Vor allem dann, wenn jemand bereits unseren häuslichen Pflegedienst in Anspruch nimmt.“

Auf 13 Jahre einen Trinkspruch…? Nun, vielleicht mit diesem von Vincent van Gogh: „Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren.“